Projekt

Nach den Vorgaben des europäischen Chemikalienrechtes (REACH) müssen Hersteller und Lieferanten von gefährlichen Stoffen und Gemischen ein Sicherheitsdatenblatt an ihre industriellen und gewerblichen Abnehmer übermitteln.


Das Sicherheitsdatenblatt ist in der gesamten Lieferkette und über alle Handelsstufen weiterzugeben, zu verarbeiten und zu archivieren. Rund 2.500 Baustoff-Fachhändler, ca. 400 Hersteller/Lieferanten und über 460.000 Betriebe der Bauwirtschaft sind von diesem Prozess tangiert.


Die Angaben im Sicherheitsdatenblatt werden von den Unternehmen zur Umsetzung der betrieblichen Arbeits- und Umweltschutzmaßnahmen benötigt. Obwohl für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern heute in den allermeisten Unternehmen unterschiedliche Softwareprodukte eingesetzt werden, d.h. digitale Daten vorliegen, dominiert in der Lieferkette nach wie vor eine papierbasierte Übermittlung der benötigten Daten und Informationen. Für die weitere elektronische Verarbeitung müssen die Angaben der Sicherheitsdatenblätter mühsam manuell erfasst werden. Ein elektronischer Standard zur Übermittlung der benötigten Daten und Informationen fehlt bislang.

Im Rahmen des Projekts SDBtransfer wird nun erstmals eine durchgängige elektronische Prozesskette für Sicherheitsdatenblätter in der Bauwirtschaft etabliert, um den elektronischen Austausch von sicherheitsrelevanten Daten in der Lieferkette vom Hersteller von Grundchemikalien bis hin zum verarbeitenden klein- und mittelständischen Handwerksbetrieb zu ermöglichen. Mit der Etablierung eines digitalen Sicherheitsdatenblatt-Austausch unter Nutzung von eBusiness-Standards können bestehende Medienbrüche beseitigt und ein wichtiger Beitrag zur Kostenreduzierung geleistet werden. Insbesondere KMU werden dadurch bei Verwaltungsaufgaben entlastet.

 

Zum Faktenblatt.

Zum Team.

 

 

Im Folgenden der Film zur Förderinitiative Mittelstand-Digital

NEWS

SAVE THE DATE!
Nächster IT-Workshop
11.10.2018

Bei der BG RCI in Heidelberg (geplant)

Wie auf dem 4. IT-Workshop beschlossen, ist aus EDASxBau - SDScomXMLBau und aus EDASxChem – SDScomXMLChem geworden. Inhaltlich hat sich nichts geändert, nur der Name ist an die Gegebenheiten angepasst worden.

 

SDBtransfer wurde vom
1.11.2013 bis 29.2.2016
durch das Bundesministerium
für Wirtschaft und Energie
gefördert.